Willkommen

auf der deutschen Webseite von

Somatic Memory Systems

 

 

 

 

 

 

 

Das Gebiet der Traumatherapie verändert sich dramatisch und eine neue Generation von Therapien entwickelt sich. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass Traumata, insbesondere die frühkindlichen Wunden von Missbrauch und Vernachlässigung, die Ursache vieler körperlichen und psychischen Gesundheitsdiagnosen sind. Die Forschung ist so überzeugend, dass die Arbeit im Bereich der psychischen Gesundheit im Wesentlichen mit traumatischen Wunden zusammenhängt. Für uns Ärzte und Therapeuten ist dies nicht neu, aber wir hatten bis vor kurzem keine wirksamen Hilfsmittel, um die Ursachen des Leidens unserer Klienten aufzuklären. Wir wissen heute, dass Traumata psychobiologische Ereignisse sind, die sich auf den gesamten Organismus auswirken und meist einen großen Einfluss auf die Lebensqualität haben und in verschiedenen Formen und Symptomen auftreten können, die die Entwicklung und / oder die biopsychosozialen Funktionen des Individuums einschränken.

 

Neuere neurophysiologische Forschungen zeigen, dass es nicht ausreicht, nur im verbalen Rahmen zu bleiben, entweder für den Kliniker, um die Phänomene zu verstehen, die ihm präsentiert werden, oder um eine wirksame therapeutische Hypothese aufzustellen. Mit dem Ziel, qualifizierte Fachkräfte zu trainieren, um einen Bedarf mit dieser Komplexität und mit zunehmender Nachfrage im klinischen Alltag zu verstehen, brachte das IPS Fachleute und Forscher mit internationaler Anerkennung zusammen, um einen originellen und vollständigen Kurs zu schaffen, der die Ausbildung von spezialisierten Psychotherapeuten ermöglicht Stress- und Traumasituationen. So entstand Somatic-Memory-Systems, eine Methode, die Wissen und Grundlagen der neurowissenschaftlichen Forschung mit der klinischen Erfahrung von über 20 Jahren Praxis zweier renommierter Trauma-Experten vereint. Mit 02 vom IPS gebildeten Klassen werden wir 2019 in Partnerschaft mit Espacio Vida Registrierungen für die 3. Gruppe des Traumakurses in Brasilien und für unsere 1. Gruppe in Lateinamerika eröffnen.

 

Somatic-Memory-Systems basiert auf der Reorganisation des somatischen Gedächtnisses.

 

Ein wesentliches Merkmal dieser therapeutischen Methode besteht darin, dass wir mit Empfindungen und Bewegungen arbeiten, um die somatischen Merkmale der traumatischen Erfahrung zu lösen. Sowohl die Entspannung des Nervensystems als auch die Veränderungen in unserem Körpergedächtnissystem tragen zu diesem Prozess bei.

 

Am Ende des Kurses haben die Studierenden die Möglichkeit, ihr Lernen in ihren eigenen Stil und ihren therapeutischen Ansatz zu integrieren und verschiedene Positionen und Beziehungsreaktionen zu erfahren.

 

Struktur:

 

Der Kurs ist theoretisch und praktisch und ist in 2 Stufen unterteilt:

 

Level 1: Basic und Intermediate

 

Stufe 2: Fortgeschrittene

 

Die Grund- und Mittelstufe besteht aus 04 internationalen Workshops (04 Tage / Presential); 6 Skills-Workshops (2 Tage / Präsentation).

 

Das fortgeschrittene Niveau besteht aus 03 internationalen Workshops (4 Tage / Präsentation), 4 Skills-Workshops (2 Tage / Präsentation) und Supervisor-Workshops.

 

Die Koordination der Studiengruppen und die Überwachung klinischer Fälle (vor Ort und online) zur Vertiefung der im Kurs erlernten Inhalte werden auf allen Ebenen angeboten.

 

In diesem Kurs lernen Sie:

 

Integrieren Sie neue Forschungsergebnisse und neue Theorien über Traumata in Ihre Praxis.

Diagnose und Aufzeichnung einer Traumaanamnese

Unterscheiden Sie die Symptome von Stress und Trauma.

Verstehen der Rolle von Gedächtnissystemen bei der Bildung und Aufrechterhaltung traumatischer Reaktivität.

Verwenden Sie die Karte der 5 Zustände des Nervensystems, um die Symptome zu beurteilen.

Bringen Sie Ihren Kunden durch effektive Unterstützung bei, den Bottom-Up-Prozess neu zu erlernen, um Stress und Traumata zu lösen.

Bewerten und planen Sie die Behandlung mit dem Trauma History Inventory.

Lernen Sie, mit Trauma-Transfer zu arbeiten.

Reagieren und lösen Sie reaktive und dissoziative Symptome.

Versuchen und nutzen Sie Ihr eigenes Nervensystem effektiv therapeutisch.

Integrieren Sie ein körperbasiertes Modell in Ihren aktuellen Ansatz.

Entwickeln Sie spezifische klinische Techniken, um sowohl mit Einzelpersonen als auch mit Gruppen zu arbeiten.